AWIG e.V Dresden kann helfen

Seniorin bekommt Hilfe beim Einkaufen

Wie wollen wir im Alter leben?

Diese Frage stellen sich immer mehr Menschen. Wünsche und Realität gehen dabei oft auseinander.
Antworten und vor allem die Umsetzung werden leider meist viel zu lange vor sich her geschoben.

Wenn dann der "Ernstfall" eintritt, soll sofort eine Lösung her. Dass dies nicht funktioniert, ist dann eine leidvolle Erfahrung.

Der Verein AWIG e. V. arbeitet seit über 20 Jahren daran, die Menschen dafür zu sensibilisieren, rechtzeitig Vorsorge für die Gestaltung des Lebensabends zu treffen. Zu allererst hat sich AWIG mit dem wichtigen Thema Wohnen beschäftigt. Zwischen 1998 und 2010 sind in Dresden und Coswig auf Initiative und mit Unterstützung des Vereins 6 gemeinschaftliche Wohnprojekte entstanden. Diese Wohnform entspricht am meisten dem, was sich Menschen für ihren dritten Lebensabschnitt wünschen. Dies ist eines der Ergebnisse einer Veranstaltung der Landeshauptstadt Dresden im Rahmen des Modellprojektes "Wie wollen wir im Alter leben?" Die Antwort lautete: Gemeinsam statt einsam - in der eigenen Wohnung statt im Heim, aber nicht anonym und isoliert, sondern in einer guten nachbarschaftlichen Gemeinschaft. Dazu gehören gemeinschaftlich genutzte Räume, gemeinsame Aktivitäten und gegenseitige Hilfe und Unterstützung ebenso wie barrierefreie /-arme Wohnungen. Übrigens wohnen in den Wohnprojekten nicht nur Menschen im Rentenalter, sondern auch jüngere.

In den letzten Jahren stieß AWIG an Grenzen, die bis jetzt die Realisierung weiterer Wohnprojekte verhinderten. Es zeigte sich jedoch, dass es auch außerhalb der Wohnprojekte einen Bedarf an Unterstützung gibt, der durch die vorhandenen Angebote noch nicht abgedeckt werden kann. Was tun, wenn man dauerhaft oder zeitweilig bestimmte Dinge nicht selbst oder allein erledigen kann, das Beauftragen einer Dienstleistungsfirma finanziell nicht machbar ist und weder Freunde noch Verwandte helfen können? Als AWIG-Mitglied kann man gegen Zahlung einer Aufwandsentschädigung die Hilfe von ehrenamtlichen Mitgliedern in Anspruch nehmen - zum Beispiel beim Reinigen der Wohnung, beim Einkaufen, bei kleinen handwerklichen Arbeiten, als Begleitung zum Arzt oder zu Behörden, beim Ausfüllen von Anträgen und Formularen und vieles andere mehr. Dieses Angebot steht allen Dresdnern offen - unabhängig vom Alter und Gesundheitszustand.

Wer Interesse an einer ehrenamtlichen Tätigkeit als Helferin oder Helfer hat, ist im Verein jederzeit willkommen. Die Helfer bestimmen Art und Umfang ihrer Tätigkeit selbst, bekommen eine Aufwandsentschädigung und bei Bedarf Schulungen. Das gute Gefühl, gebraucht zu werden und die Dankbarkeit der Menschen, die sie unterstützen, sind Motivation für ihr Engagement. Auch wenn der Name des Vereins seinen Ursprung im Slogan "Alt werden in Gemeinschaft" hat, so bewirkt die Tätigkeit doch oftmals, dass der Alterungsprozess hinausgezögert wird und man sich länger jung und fit fühlt.

In der Geschäftsstelle von AWIG finden Beratungen zum gemeinschaftlichen Wohnen und zum Wohnen im Alter statt. Sie ist in Sachsen die einzige Regionalstelle des bundesweiten Forums Gemeinschaftliches Wohnen.

Kontakt:         AWIG e. V.
                        Ehrlichstr. 3
                        01067 Dresden
                        Tel.: 0351-4662914
                        Fax : 0351-4842947
                        Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
                        www.awigverein.de