Gesund durch Herbst und Winter

Kräutertöpfe

Gesund durch Herbst und Winter

Bei fallenden Temperaturen und trockener Heizungsluft haben Krankheitserreger Hochkonjunktur. Hat es einen dennoch trotz getroffener Vorbeugung erwischt, gibt es eine Vielzahl an Hausmitteln. Einen Schnupfen rückt man z.B. einfach mit einer Kochsalzlösung zu Leibe.

 

Dadurch werden die Nasenschleimhäute desinfiziert, außerdem schwellen sie ab. Besonders Kräutertees können ebenso Erkältungssymptome spürbar mildern.

Bei Husten schaffen z. B. Eibischwurzel, Lindenblüten oder Thymiankraut Linderung. Holunderblüten haben eine schweißtreibende Wirkung und vermehren die Bronchialsekretion. Es gibt noch zahlreiche weitere Heilpflanzen und Gewürze, die in der Erkältungszeit wohltuende Wirkung zeigen so z. B. ein Anti-Schüttelfrost Tee, der die Regulierung der Körpertemperatur bewirkt.

Man nehme:

  • 1 EL Rosmarin
  • 1 Kapsel Kardamom
  • 1 kleine Zimtstange
  • 3 Gewürznelken
  • 1 TL geriebener frischer Ingwer

Anwendung:

Zutaten vermengen und in einer Schüssel mörsern. Mit kochendem Wasser übergießen und 20 bis 30 Minuten ziehen lassen, abfiltern. Nach Belieben mit Honig nachsüßen, täglich bis zu drei Tassen trinken.

ingwer 180cardamom 180zimmtstange 180

Gerade bei Erkältungskrankheiten kann eine Ernährung, die reich an Vitaminen und sekundären Pflanzenstoffen ist, das Immunsystem stärken. Auch die Anfangsphase von Infektionen ist ein guter Zeitpunkt für den Einsatz der antimikrobiellen Nahrungsinhaltsstoffe (zum Beispiel enthalten in Senfsaaten, Rettich, Radieschen, Knoblauch u.v.m.). Da eine Infektion zu diesem Zeitpunkt oft nicht bewusst wahrgenommen wird, empfiehlt es sich, Obst, Gemüse und Vollkornprodukten generell den meisten Platz auf unseren Tellern einzuräumen. So wird unser Körper für den Ernstfall vorbereitet.

Auch die scharfe Wurzel des Meerrettichs hilft gegen allerlei Infektionskrankheiten und auch gegen Schmerzen. Sogar Grippeerregern bietet der Meerrettich Paroli, was ihn zu einem unschätzbaren Helfer in der Hausapotheke macht. Im Herbst und Winter sollte man also immer eine Meerrettich-Wurzel im Kühlschrank oder Keller haben und regen Gebrauch von ihr machen. Als Verfeinerung von Fleischspeisen ist der Meerrettich bestimmt allen bekannt.

Kommen Sie gut durch den Herbst & Winter

Dies wünscht Ihnen Ihre  koreenaus dem Kloster Altzella/Nossen

Weitere Informationen zu Heilpflanzenveranstaltung im Kloster Altzella hier!