Valentinstag

Herz aus einer Buchshecke heraus geschnitten

Auch wenn viele der Meinung sind, dass der Valentinstag eine Erfindung der Floristiker ist, gibt es doch viele Paare, die ihn feiern oder sich gegenseitig kleine Aufmerksamkeiten schenken. Meistens natürlich einen Blumenstrauß.

Wenn Ihnen das zu langweilig ist, versuchen Sie es doch mal mit einem Gedicht.

Um Sie bei diesem Vorhaben zu unterstützen, haben wir diesen Monat fünf kleine Liebesgedichte von allseits bekannten Dichtern herausgesucht.

Sie sind so kurz, dass man sie durchaus auswendig lernen könnte...
Dazu dann noch der jährliche Blumenstrauß und Ihre Liebste oder Ihr Liebster wird zerschmelzen!

 

 

Liebe

Es ist ein Glück zu wissen, daß du bist,
Von dir zu träumen hohe Wonne ist,
Nach dir sich sehnen macht zum Traum die Zeit,
Bei dir zu sein, ist ganze Seligkeit.

Otto Julius Bierbaum

   herz himmel 260
 herz holz 260  

 

Lust

Ich weiss es doch, und glaub’ es kaum,
So wunderbar ist mir:
Ich geh’ am Tag als wie im Traum
Ob all der Lust an dir.

Und doch im tiefsten Traum ist mir
So hell und sonnenklar,
Dass nur ob all der Lust an dir
Die Welt so wunderbar.

Johann Georg Fischer

 
 

Ja, du bist mein!

Ja, du bist mein!
Ich will’s dem blauen Himmel sagen,
Ich will’s der dunklen Nacht vertraun,
Ich will’s als frohe Botschaft tragen
Auf Bergeshöhn, durch Heid und Aun.
Die ganze Welt soll Zeuge sein:
Ja, du bist mein!
Und ewig mein!

Ja, du bist mein!
In meinem Herzen sollst du leben,
Sollst haben, was sein Liebstes ist,
Du sollst, von Lieb und Lust umgeben,
Ganz fühlen, daß du glücklich bist.
Schließ mich in deine Arme ein!
Ja, du bist mein!
Und ewig mein!

August Heinrich Hoffmann von Fallersleben

   herz gruen 260
 herz braun 260    

Ich hab dich so lieb

Ich habe dich so lieb!
Ich würde dir ohne Bedenken
Eine Kachel aus meinem Ofen schenken.
Ich habe dir nichts getan.
Nun ist mir traurig zu Mut.
An den Hängen der Eisenbahn
Leuchtet der Ginster so gut.
Vorbei – verjährt –
Doch nimmer vergessen.
Ich reise. Alles, was lange währt, ist leise.
Die Zeit entstellt alle Lebewesen.
Ein Hund bellt.
Er kann nicht lesen. Er kann nicht schreiben.
Wir können nicht bleiben.
Ich lache.
Die Löcher sind die Hauptsache an einem Sieb.
Ich habe dich so lieb.

Joachim Ringelnatz

 

Du meine Seele

Du meine Seele, du mein Herz,
du meine Wonne, o du mein Schmerz,
du meine Welt, in der ich lebe,
mein Himmel du, darin ich schwebe,
o du mein Grab, in das hinab
ich ewig meinen Kummer gab!
Du bist die Ruh’, du bist der Frieden,
du bist der Himmel, mir beschieden.
Daß du mich liebst, macht mich mir wert,
dein Blick hat mich vor mir verklärt,
du hebst mich liebend über mich,
mein guter Geist, mein bessres Ich.

Friedrich Rückert

   herz daisy 260