Koyaanisqatsi

Kinderköpfe mit vielen ausgestreckten Armen

ein Fritz Theater Projekt

Am Anfang waren Himmel und Erde, Licht und Wasser, Wiesen und Bäume, Tag und Nacht, Gewürm und Getier – und das war gut so. Dann kam der Mensch, der da herrscht über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über das Vieh und über die ganze Erde.


Heute sehen wir uns an, was wir gemacht haben. Und siehe da, es war...

„Leben im Ungleichgewicht“, was Koyaanisqatsi in der Sprache der Hopi Indianer bedeutet, war der erste Film einer Trilogie (Powaqqatsi/Naqoyqatsi), der 1982 mit der Musik von Philip Glass auf eindrucksvolle, bildgewaltige Weise aufzeigt, wie sehr sich das Leben unserer Zivilisation von der Natur des Menschen entfernt zu haben scheint.

Die Crew des Fritz Theaters möchte Sie mitnehmen auf unsere spannende Reise, vom Urknall bis zur modernen Zivilisation. Mit Licht, Musik und dem Experimentieren mit möglichen Formen des körperlichen und verbalen Ausdrucks, wagen wir eine, alle Sinne berührende, Annäherung an dieses Thema.

Versuchen wir, diesem, unserem blauen Planeten, eine Stimme zu geben. Hoffen wir, durch das Handeln eines jeden einzelnen, irgendwann, auf unsere Erde zurückblickend, sagen zu können: Ja, es war gut so!


Mitwirkende:
Unsere Amateure (Kinder, Erwachsene), Mitarbeiter, Bundesfreiwillige, Schauspieler, etc.

w 06132 260   w 06135 260


Koyaanisqatsi - Premiere 20.7. um 16 Uhr

weitere Vorstellungen:
21.7. um 16 Uhr
24.8. um 16 Uhr
25.8. um 14 Uhr
30.8. um 20 Uhr

weitere Informationen hier